Sonntag, 15. Mai 2016

Lucinda Riley - Die Sturmschwester

Klappentext

Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat: Sie ist Seglerin und hat bei manch riskanter Regatta auf den Meeren der Welt ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis auf ihre Vorgeschichte – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, in dessen Leben die junge Sängerin Anna Landvik eine schicksalhafte Rolle spielte. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violonisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war...



Rezension


Die 30 jährige Alkyone (Ally) d´Aplièse ist Berufsseglerin und die 2. älteste von insgesamt sechs Schwestern.
Wie wir bereits aus dem ersten Band dieser Reihe wissen, verstirbt plötzlich der geliebte Adoptivvater der sechs Frauen und reißt somit eine schmerzhafte Lücke in deren Leben.. 

Pa Salt hinterlässt jeder einzelnen einen Brief mit Hinweisen zu ihrer Herkunft und auch die genauen Koordinaten.
Ally war zunächst noch nicht bereit nach ihren Wurzeln zu suchen, nachdem sie sich doch gerade erst frisch verliebt hat und glaubt ihren Seelenverwandten in Theo gefunden zu haben.

Nachdem Ally plötzlich einen weiteren schweren Schicksalsschlag verkraften muss, fasst sie all ihren Mut zusammen,reist nach Norwegen und macht sich auf die unglaublich spannende Suche nach ihrer Familie und deren Geschichte.




Christiania (Oslo) 1875:

Oslo 1875
Alles beginnt mit der 18. jährigen Anna, die wir auf ihrem Weg vom armen Mädchen, mit einer fantastischen Stimme, zum Stern der damaligen Musikwelt begleiten. Sie hat das große Glück die Stimme der Solveig aus "Peer Gynt" von Ibsen singen zu können und wie es das Schicksal so will lernt sie am Orchester einen jungen Flötist und Klavierspieler Namens Jens Halvorsen kennen und lieben. Da die frische Liebe der beiden in Christiania keine Zukunft haben würde reisen wir mit ihnen nach Leipzig.
Im damaligen Oslo lernten wir neben Anna und Jens auch großartige Dramatiker und Lyriker kennen, was mich zutiefst beeindruckte. Deren Charaktere wurden für dieses Buch natürlich umgeschrieben und die dort angegebene Fakten entsprechen nicht der Wahrheit!

                      
Henrik Ibsen
Edvard Grieg
Johan Halvorsen (Alias Jens Halvorsen)

                    
                

Leipzig 1876:

Das Leipziger Gewandhaus um 1870
Leipzig 1870
Über Jens und Annas Reise nach Leipzig habe ich mich natürlich sehr gefreut. Es war sehr interessant über Deutschland im 19. Jahrhundert zu lesen. Auch wenn sich hier die Geschichte leider oft sehr gezogen hat.
Leipzig lernen wir hier aber nicht nur 1876 kennen sondern auch 1936 im 2. Weltkrieg und bekommen einen kurzen Einblick in die Gedankenwelt der Juden und die dramatischen Ereignisse durch Hitler.
Leipzig Britische Luftangriffe
Leipzig 1930 2. Weltkrieg










Bergen 1940 und 2007:

Bergen 1940 2. Weltkrieg
In Oslo geht es zum einen mit dem 2. Weltkrieg weiter, was in meinen Augen wieder einmal ausgezeichnet von Frau Riley recherchiert wurde und zum anderen finden wir uns hier in der Gegenwart mit Ally wieder, die sich komischerweise gleich mehr als verbunden fühlt mit dem nördlichsten Land Europas. Und einem jungen Mann Namens Thom.

Bergen heute



Fazit


Ich bin noch immer verliebt in das Setting welches sich die Autorin hier ausgesucht hat. Norwegen scheint ein wunderschönes Land zu sein, das ich auf jeden Fall einmal besuchen werde! Genauso faszinierend finde ich ihre Art die Realität mit ihrer Fantasie zu vereinen und dennoch viele tatsächliche Fakten mit einzubringen. Zwar war mir Grieg bekannt, aber wie schön seine Kompositionen tatsächlich gewesen sind wurde mir erst jetzt klar.







Lucinda Riley (Autorin)

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.